“Wer nicht ums Dunkel weiß, kann das Licht nicht erkennen”

“Wer nicht ums Dunkel weiß, kann das Licht nicht erkennen”

Am 30.01.2019 eröffneten Frau Burkhardt und Herr Prof. Ganzenmüller die Wanderausstellung der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße (der Stiftung Ettersberg in Erfurt) in unserer Schule, mit dem Titel “Andreasstraße unterwegs. Haft/ Diktatur/ Revolution”.

Den Auftakt bildete ein kleines Anspiel unserer Schüler, wobei ich am Ende bei dem Aufschrei: “Wir sind das Volk” eine Gänsehaut bekam. Auch die darauffolgende musikalische Einlage war eine gelungene Einstimmung auf die Thematik, die sowohl Hass und Angst als auch Freude und Freiheit beinhaltete.

<

Erschreckend fand ich auch, wie Stiftungsvorsitzender Jörg Ganzenmüller erklärte, wie die Inhaftierten des MfS-Gefängnisses in der Andreassstraße in Erfurt behandelt wurden. Da ich einige Tage zuvor an einer Führung an diesem Ort teilgenommen hatte, schossen mir die Bilder der tristen Zimmer und der scheinbar vom Gebäude abgeschnittenen, kalten Zwangszelle, während des Erzählens in den Kopf.

Was ich als sehr interessant aufgriff, war, dass dieses Gebäude Gefängnis und Revolution widerspiegele, so Ganzenmüller. Er erklärte weiter, dass durch dieses Phänomen die Gedenk- und Bildungsstätte im Wesentlichen drei Bereiche beleuchtete: Haft, Diktatur und Revolution.

Die Wanderausstellung im EVSZ stellt dies nun in kleiner Kubusform dar und soll besonders auch junge Leute dazu anregen, sich mit dem Thema, zum Beispiel durch Erzählungen von Zeitzeugen, näher zu beschäftigen.

Persönlich finde ich solche Möglichkeiten, die die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt anbietet, sehr wichtig, da man als Schüler somit auch einen anderen Blick auf die Geschichte bekommt als nur die sachlichen Texte im Geschichtsbuch, die doch nur alles schematisch wiedergeben aber das Wichtigste an solchen Abschnitten vergessen, nämlich das Menschliche und die Gedanken und Gefühle der Beteiligten dahinter.

“Nur die Gegensätze lehren einen die Welt kennen:
Wer nicht ums Dunkel weiß, kann das Licht nicht erkennen.” (japanischer Aphorismus)

>

Die Ausstellung kann nun bis 15.03.2019 an unserer Schule unter der Nummer: 03601/406920 besucht werden.

Eure Helena Götze

Hier der Link zum Beitrag in der TA!

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.