Unterstützung von Projekten des EVSZ

Unterstützung von Projekten des EVSZ

Am 22.03.2018 waren die Vertreter der Wirtschaftsinitiative Westthüringen e.V. an unserer Schule, um unsere zwei laufenden  Projekte zu honorieren und zu unterstützen.

 

 

Das Schülercafé ist jetzt schon zwei Jahre in Betrieb und besteht aus einem Kern von circa sieben bis acht Schülern.

„Wichtig ist bei einem solchen Projekt, dass eine stabile Planung und somit auch eine gute Arbeitsaufteilung bereitgestellt werden muss“,

so Frau Töpfer, die im Hintergrund des Cafés von Anfang an sehr engagiert und mit Begeisterung die wichtigsten Dinge managt sowie bei Fragen immer ein offenes Ohr hat. Außerdem ist ein großer Schwerpunkt die Regionalität der Produkte.

„Wir versuchen natürlich mit all unseren Möglichkeiten sowol viele Bio- als auch regionale Lebensmittel anzubieten und arbeiten deswegen mit vielen Geschäften aus Mühlhausen zusammen“,

erklärt Albert Trautmann. Prinzipiell sind die beteiligten Schüler des Cafés zufrieden, auch wenn sie sich in dem einen oder anderen Fall mehr Hände, unter anderem für die eher unbeliebeteren Arbeiten wie das Abwaschen, wünschen.

 

 

Auch in der Schülerzeitung, besser bekannt als Schülerblog bzw. als Zeigefinger, werden immer neue Anwärter gesucht. Mit dem Konzept des Bloggens will sich die Schülerzeitung des Evangelischen Schulzentrums identifizieren. Da wir in einer rasanten Gesellschaft leben, wo alles peu à peu digitalisiert wird, ist es dem selbsternannten Zeigefingerblog ein Anliegen, von dem traditionellen Print hin zum digitalen Bloggen umzusteigen.

„Jeden Mittwoch und Freitag werden neue Beiträge auf der Seite veröffentlicht. Die Thematik variiert dabei. Typische Beiträge über die Schule, Neuigkeiten und Veränderungen spielen natürlich auch eine Rolle, jedoch finden auch globale News Anklang und werden von unserem Redaktionsteam bearbeitet“,

berichtet Annalena Gänsler, die einer der Redakteure darstellt. Der Sprung auf die digitale Seite ist nicht nur schülerfreundlicher, da

„alle Schüler nur noch mit ihren Handys arbeiten, wichtige Termine und Informationen dort festhalten“,

so Frau Herper, die dieses Projekt mit sehr viel Engagement und außerschulischem Aufwand mitbetreibt, sondern kommt auch der Umwelt zugute. Jährlich werden Unmengen an Papier verbraucht und so viele Prospekte und Zeitungen für das Wegwerfen produziert, dass eine digitale Zeitung doch sehr viele Vorteile mit sich bringt.

 

 

Deshalb dachte sich die Wirtschaftsinitiative Westthüringen e. V.  bzw. deren Vertreter, Herr Diwo und Herr Sons, dass die Projekte es verdienen, angesehen und honoriert zu werden und hat uns einen Preis verliehen, mit einer  Unterstützung von 1.000 Euro.

Dafür bedanken sich alle Projektteilnehmer auch auf diesem Wege noch einmal herzlich!

Eure Helena Götze 

Siehe auch: Homepage der Wirtschaftsinitiative

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.