(T)Raum der Stille – Jetzt darf jeder träumen

(T)Raum der Stille – Jetzt darf jeder träumen

Seit unserem Sommerfest im letzten Schuljahr ist der Raum nun schon verschlossen gewesen und man fragte sich, warum.

Die Chillecke

Und dann plötzlich wie aus dem Nichts, wurden die Klassensprecher aus dem Unterricht gezogen (bei uns zum Glück nur im Englischunterricht XD) und zur Eröffnug des Raumes in die vierte Etage geladen. Dort waren bereits die Schulleitung, die Erbauer des Raumes (oder wie sie ihn nennen, Traumes) und unsere Pfarrerin Frau Reiß, die nun erfreulicherweise wieder fit genug ist, die Andacht zur Segnung des Raumes zu vollziehen.

Durch das mitgebrachte Klangspiel breitete sich ein feierlicher Flair aus und mit Gebeten, Gesängen und dem Segen wurde diese Zeremonie umgesetzt. Am gleichen Tag und dem folgenden durfte nun Klasse für Klasse diesen Raum betreten, seine Bedeutung erkennen und den neuen Erholungsort betrachten, der für sie geöffnet werden soll, falls man mal eine wohlverdiente Pause machen möchte.

Für alle, die gestern und heute krank waren, hier eine kurze Beschreibung. Zuerst tritt man auf einen dunklen Holzboden, der zu den mit grünem Flauschteppich ausgelegten Podesten führt. Eines ist an die Wand angeordnet, von dem man einen tollen Blick auf den Raumtrenner in Form eines Fisches werfen kann, dessen Flosse sich an der gegenüberliegenden Wand erahnen lässt. Davor und dahinter stehen weitere Teppichpodeste und ein kleiner Holztisch. An der Decke sieht man einen beleuchteten Fisch, denn, wie Jesus gesagt hat, ist er ,,das Licht der Welt”; aber er konnte übrigens nicht in verschiedenen Farben leuchten, so wie der Fisch. Die Rückseite des Trenners birgt einen künstlerischen Touch, denn die Schuppen haben einen Farbverlauf… einen Farbverlauf. Da steckt viel Mühe und Schweiß drin!

Die sieben Fische

 

Den riecht man allerdings nicht, denn am Fenster sind Blumenkästen mit noch lebendigen duftenden Pflanzen angeordnet. Auch Kerze, Bibel und Kreuz wurden bereitgestellt , denn es ist ja immer noch ein Ort, an dem man in Kontakt mit Gott treten mag.

 

Das Highlight Nummer Eins kommt aber erst noch. Eingebaut ist ein Beamer, mit dem man, nachdem die Verdunkelung an den Fenstern heruntergelassen wurde, Filme oder Ähnliches bestaunen und sich in die Kissen kuscheln kann, deren Bezüge übrigens in der Projektwoche des letzten Jahres von unseren Nähmeistern gespendet wurden.

Insgesamt hat das ganze Spektakel ja nur um die zwei Jahre gedauert, aber es hat sich gelohnt, Lob an die Erbauer. Übrigens werden noch freiwillige Schüler gesucht, die diesen Raum sauber und die Pflanzen am Leben halten. Warscheinlich werden unsere 5er dafür abgestellt, aber beschwert euch nicht, ihr habt nun in naher Reichweite die Schülerlounge und den Traum vom Raum der Stille!

Ob die Schülerlounge auch noch radikal renoviert wird? Die richtigen Leute dafür kennen wir ja jetzt. Aber das gibt es, glaube ich, auch eine Projektgruppe aus der 10. Klasse …

Liebe Grüße an das Bauteam!

Eure Nora Nelson

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.