Ökoexkursion – Biologieunterricht einmal anders

Ökoexkursion – Biologieunterricht einmal anders

Mit voller Kraft vorraus sind wir, die neunten Klassen der Realschule, in das Ökosystem Wald im Nationalpark Hainich gefahren.

Empfangen wurden wir von drei Mitarbeitern des Nationalsparks. Als erstes wurden wir belehrt, wie man sich in Nationalparks verhalten soll und was wir zu unterlassen haben, danach wurden wir in drei Gruppen eingeteilt. Die jeweiligen Gruppen wurden mit Hilfe eines Mitarbeiters durch den Wald geführt.

Unsere Gruppenleiterin, Lisa Mäder, führte uns mit Hund Laura durch den Wald. Bevor wir den Wald überhaupt betreten konnten, mussten wir Messungen durchführen. Gemessen wurden Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit, Licht, sowie Lautstärke, dabei hatten wir Unterstützung von Frau Grimmstein, welche an unserer Schule unterrichtet . Diese Messungen waren wichtig, um später Vergleiche im Wald ziehen zu können. Nachdem wir die Messungen in ein Protokoll eingetragen hatten, sind wir an einem Platz mit Informationen zum Nationalpark Hainich gelaufen.

Dort angekommen, erklärte uns Lisa beim Frühstücken, welche Gebiete des Nationalparks nach dem 2. Weltkrieg von Truppen besetzt wurden waren. Nach unserer Stärkung hatten wir genug Energie um uns mit dem Thema “Ökosystem” auseinanderzusetzten. Als wir schließlich den Hünenteich erreicht hatten, suchten wir uns eine Stelle, wo wir Messungen, Tiere, Pflanzen und Bäume bestimmt haben. Dabei kamen  Frösche, Tausendfüßler, Saftkugler, Asseln, sowie Regenwürmer zum Vorscheinen. Nach einem abenteuerlichen Tag im Wald besuchten wir anschließend den Wildkatzenspielplatz, den wir munter aufmischten.
Autoren: Annalena Zimmermann, Vivien Kost
Fotos: Jürgen Knöpfel

Ein Gedanke zu „Ökoexkursion – Biologieunterricht einmal anders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.