“Man rempelt sich an …” – Ein kritischer Blick auf den alltäglichen Umgang mit unseren Handys

“Man rempelt sich an …” – Ein kritischer Blick auf den alltäglichen Umgang mit unseren Handys

Man rempelt sich an (2018)

 

 

Man rempelt sich an,
ist gefangen in einem Bann,
kein nettes Begrüßen mehr,
ist das denn so schwer?

Nicht mal mehr „Hallo“,
was ist mit der Gesellschaft, meint ihr das wirklich so?
Der Blick, die ganze Zeit auf ein Gerät,
nichts Menschliches erspäht,
in einer Welt ohne Gefühle, ohne Leben,
die Menschheit wird sich entwickeln, wie soll das nur weitergehen?

Gefangen in einer digitalen Welt,
ich fühl mich eingesperrt, allen anderen gefällts.
Ich meine, ist das der Sinn vom Leben,
dieses eine Gerät auf keinen Fall abzugeben?

Man klagt immer, es sei alles so schlecht,
stimmt, da habt ihr auch mal recht,
aber dann kümmert euch wenigstens drum,
und erzählt es überall rum,
wendet euern Blick mal ab und hebt den Kopf an,
dann seht ihr, was man alles machen kann,
außer snapen, schreiben, skypen, online sein,
das ist eure Möglichkeit für einen Freifahrtsschein,
in eine andere Welt voller Liebe, voller Leben,
vielleicht könnt ihr dann manche Fehler beheben,
packt euer Handy mal weg und ihr werdet sehen,
es werden wichtigere Dinge zählen.

 

Hannah Schlegel

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.