“Liebe Lehrer, hören Sie mir kurz zu!”

“Liebe Lehrer, hören Sie mir kurz zu!”

Liebe Lehrer, hören Sie mir kurz zu!
Mitgefühl für Schüler macht Sie nicht uncool!
Hören Sie also auf so zu tun, als wären Sie verpflichtet
immer fünf Seiten aufzugeben,
das Niveau der nächsten Arbeit extra noch höher anzuheben!
Schüler schlechter zu bewerten, wegen eines schlechten Tags
oder einfach, weil man sie nicht mag,
bringt Sie vielleicht früher ins Grab.
Aber das ist keine Morddrohung oder so ne Machtdemonstration,
denn Sie denken, Sie gewinnen jede Argumentation
wegen Ihrer Lehrerposition,
tja, falsche Information!
Sie denken, Sie wären fehlerfrei,
doch wie oft haben Sie Ihr Zeug nicht dabei?
Wie oft liegen Sie im Unrecht und geben nicht nach,
da Sie ja viel schlauer sind, laut Ihres Zertifikats.
Hören Sie auf, im Lehrerzimmer die neusten Gerüchte auszutauschen,
uns zu erzählen, wie sehr Sie sich mit Alkohol berauschen,
dann aber sagen, wir sollen gefälligst unseren Verstand gebrauchen,
wenn wir mal eine rauchen.
Hören Sie auf, Witze über Schüler zu machen,
wenn Sie nicht mal selber über sich lachen.
Warum helfen Sie den Schülern mit ihren Problemen nicht,
lügen uns ins Gesicht, lästern selbst über jeden Schüler mit …
Aber natürlich gibt es auch gute Lehrer und Gutes zu sagen,
menschlich gesehen kann man sich über die meisten von Ihnen nicht beklagen.
Doch dies ist eine Kritik, bitte nehmen Sie etwas mit…

Mit milden Grüßen
Gruß und Kuss
Anonymus

5 Gedanken zu „“Liebe Lehrer, hören Sie mir kurz zu!”

  1. Milde Kritik:
    Könntet Ihr das “sie” in Vers 16 und Vers 18 bitte großschreiben? Herzlichen Dank und ich nehme diverse Kritikpunkte für mich mit :), lieber Anonymus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.