Im Kerker

Im Kerker

 

Wir waren auf Klassenfahrt in Eisenach und haben dort eine Stadtführung gemacht. In einem Turm mit Kerker wurde uns erzählt, wie die Menschen früher bestraft wurden.

Für die zickigen Mädchen gab es zum Beispiel die Halsgeige, mit der man an den Pranger kam. Das war ein Holzbrett, in das der Kopf und die Hände kamen.

Die großklappigen Jungs wurden in einem Käfig  durch einen Teich mit „Geschäften“ gezogen. Alle konnten auch mit Steinen oder faulen Sachen auf sie werfen.

Wenn man gestohlen hat, wurde man in den Kerker gesperrt, dort ging es acht Meter runter und es war dunkel. Die Angehörigen mussten sich selbst um ihn kümmern und Essen bringen.

Dann gab es noch die Strafe, bei der der Täter an Armen und Beinen an Pferde gebunden wurde und die dann in verschiedene Richtungen liefen, damit sie ihn zerreißen.

Also ich fand es eigentlich ganz spannend, ich hoffe, ihr auch.

Autor: Lara

Beitrag teilen:

5 Gedanken zu „Im Kerker

  1. das es früher so war ist echt spannend nur die Foltermethoden finde ich für mein Geschmack zu übertrieben. Aber halt auch sehr interessant.

  2. Ich finde das spannend und interessant. Was die Leute früher gemacht haben war schon sehr hart. Es ist gut das es heute nicht mehr so ist weil die Methode nicht schön sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.