Glosse: Unterschied Islam und IS

Glosse: Unterschied Islam und IS

Islam hier und Islam da. Früher waren die Juden Schuld, heutzutage ist es der Islam. Wann das Christentum? Terrorismus war schon immer schrecklich, aber jetzt alles auf eine Religion zu schieben, weil ein paar Leutchen da draußen denken, dass Religion ihnen die Freiheit gibt, Menschen zu töten, und deshalb zur nächstbesten gegriffen haben, ist Dummheit. IS – Islamischer Staat, bestehend aus Islamisten.

 

Überall Islam?! Islam muss Schuld sein! Eben nicht!! Der Islam ist ebenso, wie alle andere Weltreligionen, ein friedlicher Glaube. Der Koran fordert ganz sicher NICHT dazu auf Ungläubige zu foltern und hinzurichten, alles zu filmen und dann online zu stellen oder gar anderen Ländern nette Päckchen mit hochexplosivem Inhalt zu schicken. Allein wenn man das liest, klingt es dumm, dafür ein Buch verantwortlich zu machen, dass die Entstehungsgeschichte der Welt beschreibt und über einen Allah (wir Christen würden Gott sagen und wir wissen ja, dass der uns alle lieb hat) geschrieben wurde. Macht ihr den Koran und damit den Islam für die Taten der Islamisten verantwortlich, würde es dasselbe sein, wenn Gott am Ende der Bibel zum Thema „Offenbarung“ schreibt: „Übrings – in den nächsten Jahrzehnten schenke ich euch ein paar Waffen. Tut mir den Gefallen und murkst alle Ungläubigen ab. Denn sind wir ehrlich: Ich liebe ALLE Menschen und ALLE sind gleich. Ich liebe sie, EGAL welchen Geschlechts, Aussehens oder welcher Religion sie angehören, ABER sie sind keine Christen – also schickt sie sonst wohin!“ Sollten bei dir immer noch Zweifel bestehen, dann erhebe dich bitte mal kurz. Ich muss schließlich wissen, wer nicht meiner Meinung ist. Jetzt nochmal der Unterschied: Wäre ich ein gläubiger Moslem, dann würde ich dem Koran folgen. In dem Fall würde ich jedem, der jetzt aufgestanden ist, und der sozusagen ein „Ungläubiger“ meiner Meinung ist, einen Koran in die Hand drücken und sagen: „Lies doch bitte selber nach; sowas hat Allah nie angeordnet.“ Wäre ich ein Islamist und benutze den Islam als Vorwand und Begründung, dann würde ich jeden einzelnen „Ungläubigen“ demnächst besuchen. Bei dir angekommen, würde ich auf dich einreden, während du vor Schmerz schreist (nur ein wenig Folter, also nichts schlimmes…) und wenn du mir selbst dann nicht abkaufst, dass ich bei dem, was ich hier schreibe, Recht habe, dass meine Meinung stimmt, dann bringe ich dich um – so einfach!

Autor: Annalena Gänsler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.