Gedenkveranstaltung zum 17. Juni 1953 – Geschichtsunterricht der anderen Art

Gedenkveranstaltung zum 17. Juni 1953 – Geschichtsunterricht der anderen Art

Am vergangenen Freitag, dem 17. Juni 2016, fand eine Gedenkveranstaltung zum 17. Juni 1953 in der DDR statt. Damals gab es in der gesamten DDR Arbeiteraufstände, auch in Mühlhausen.

Für die 9. Klassen des Gymnasiums begann die Veranstaltung schon früher, nämlich für die 9a am Montag und für die Klasse 9b am Dienstag. Hier besuchte uns Dr. Wanitschke, welcher im Landtag zur Aufarbeitung der SED-Diktatur arbeitet. Hierzu sollten die Schüler ihre Eltern über ihre Meinung zur DDR, einer Familiengeschichte und das Jahr  1968 befragen. Dies wurde ausgewertet und die Schülerinnen und Schüler wurden über Jürgen Unbereit informiert, welcher im Alter von 17 Jahren Flugzettel gegen die SED verteilte und anschließend festgenommen wurde.

Jürgen Unbereit besuchte unsere Schule am Mittwoch. Die 9. Klässler des Gymnasiums konnten ihm Fragen stellen, welche er uns beantwortete. Es kam deutlich heraus, dass ihn die Zeit im Gefägnis durch die Stasi mitgenommen hat. Herr Unbereit berichtete, wie schrecklich ihn die Stasi über mehere Stunden hinweg und mit welchen grausamen Methoden verhört hat. Jürgen Unbereit kam nach 3 Monaten Haft frei. Er selbst meint, dass der Kommunismus Menschen eingeschränkt und die Stasi Menschen eingeschüchtert hätte.

Am 17. Juni gingen alle 9. Klassen in die Kornmarktkirche. Hier wurden alle nochmal über die  Aufstände informiert und anschließend wurde ein Interview mit Herrn Unbereit geführt.

Wir bedanken uns bei Dr. Wanitschke und Jürgen Unbereit für diese informativen und bewegenden Gespräche!

 

Autor: Isabell Scholz

Beitragsbild von  Bundesarchiv, B 285 Bild-14676 / Unbekannt / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5338538

 

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.