Eine Woche kirmesfrei? – Schülersprecherwahl am EVSZ

Eine Woche kirmesfrei? – Schülersprecherwahl am EVSZ

„Für eine kommunikative, faire und freundliche Schule und für eine moderne Schule mit einer starken Gemeinschaft, wo die Schüler mitbestimmen dürfen.“

Mit diesen Worten kandidierte die frischgewählte Schülersprecherin des Gymnasiums, Hannah Schlegel, für ihr neues Amt. Mit einer feurigen Rede sowie beeindruckenden, aber realistischen Zielen und Wahlversprechen konnte die Schülerin der 10a am 30.10.2019 bei den Wählern punkten und sich so gegen ihre vier Konkurrenten durchsetzen. Unter anderem möchte sie das Schüler-Café weiterführen, Vorhänge in allen Räumen mit Whiteboards durchsetzen und sich für eine stärkere Kommunikation zwischen Schülern und Lehrern einsetzen. Des Weiteren hat sie vor, eine englische Partnerschule zu organisieren, um so den internationalen Schüleraustausch zu fördern.

Joli Müller, Hannah Schlegel, Max Dörfling, Benedikt Schulz, Lisa-Marie Kreil (von rechts nach links)

Die neue stellvertretende Schülersprecherin für das Gymnasium ist Joli Müller aus der 10b, die einen Wasserspender für die Schüler aufstellen und sich gegen das dienstliche WhatsApp-Verbot zwischen Lehrern und Schülern einsetzen wollte. Zudem kandidierten Lisa Maria Kreil, Benedikt Schulz und Max Dörfling für das Schülersprecheramt. Letzterer forderte unter anderem eine schulfreie Woche für die Schüler des EVSZ zur Kirmeszeit.

Auch die Regelschule hat eine neue Schülersprecherin: Lynn Bartelt (unten rechts), die sich erst am Tag der Wahl den Schülern vorstellte. Auch sie forderte mehr Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern. Stellvertreterin wurde Paula Fritsche.

Die beiden Wahlen fanden in der Frühstückspause statt, die Wahlbeteiligung war groß, die Mensa gefüllt. Auffallend war, dass aus den oberen Klassenstufen weniger Schüler gekommen waren.

M.S.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.