Browsed by
Autor: Mr. Irgendwas von Irgendwo

Lyrisch Ich – Ein Gedicht über Liebe, Sinn- und Vergänglichkeit

Lyrisch Ich – Ein Gedicht über Liebe, Sinn- und Vergänglichkeit

Lyrisch Ich von Jacob Wohllebe   Warum? Worin liegt der Grund der grundlegend Sinn und Zweck der sich in allem verbirgt und -steckt In Leben, Liebe, Leid In Leidenschaft?   Blick und Lächeln, dein Gesicht Nimmer nie vergess ichs nicht Könnt ichs ein letztes Mal ansehen, -fassen Doch wüsst ich es Könnt ichs Loslassen   Ach, hab alles versucht Ja, selbst im Glauben gesucht Doch nichts konnt es lösen Und niemand mich erlösen Warum sollte den auch jedwede Macht Wenn…

Weiterlesen Weiterlesen

Evomorpholotion – Eine Neuinterpretation Ovid’s Metamorphosen

Evomorpholotion – Eine Neuinterpretation Ovid’s Metamorphosen

In seinem ersten Werk geht Ovid zum Anfang nicht nur auf die Schöpfung der Erde ein, sondern auch auf die Entwicklung der Menschheit, sogar ihrer kompletten Zerstörung, bis sie schließlich aus den Trümmern ihrer alten Welt wieder auferstehen. Diese  Geschichte fand ich so inspirierend und spannend, besonders aufgrund der vielen biblischen Parallelen, dass ich mich dazu entschied, eine kleine Neu-Interpretation zu dichten, so dass selbst Ovid stolz gewesen wäre. Evomorpholotion von Jacob Wohllebe   Es war einmal vor langer Zeit…

Weiterlesen Weiterlesen

“Hab ewig meinen Arsch…” – Neuinterpretation der Existenzkrise Fausts

“Hab ewig meinen Arsch…” – Neuinterpretation der Existenzkrise Fausts

Faust hat ein Problem. Ein existentielles Problem. Doch was genau ist eine Existenzkrise? Und wie versucht Faust, diese zu lösen? In der 11. Klasse behandeln wir zur Zeit Goethes Meisterwerk der Klassik: “Faust I”. Und um Fausts Ausgangslage besser zu verstehen, haben wir die Verse 354 bis 385 ein wenig abgewandelt…   Hab ewig meinen Arsch auf der Schulbank gedrückt, bin nicht schlauer jetzt, noch eher verrückt. Denn eine Frage ergibt zwei Neue, vielleicht weil ich die Antwort scheue. Es…

Weiterlesen Weiterlesen