5 Wochen Ferien – Yay or Nay?

5 Wochen Ferien – Yay or Nay?

Der Extremfall ist eingetreten. Das Virus Covid-19 hält uns in Atem und greift drastisch in unseren Alltag ein. Aus China verteilt es sich über den ganzen Erdball und infizierte schon über hunderttausend Menschen.

Aktuelle Zahlen: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Die Geschäfte schließen, Veranstaltungen bleiben aus und Menschen müssen in Quarantäne bleiben.

Worum geht’s denn?

Dieser Eintrag soll nicht über das Virus aufklären, das können geschulte Wissenschaftler viel besser als ich und die Nachrichten sind eh voll davon. Falls man aber doch noch einen Überblick braucht, empfehle ich die Seite der Weltgesundheitsorganisation.

https://www.who.int/news-room/q-a-detail/q-a-coronaviruses

Worum es gehen soll, ist der Schulausfall an unserer Schule.

Schon seit Wochen wurde gehadert, ob man denn nicht die Klassenfahrten der 9er und 11er hätte verschieben sollen. Schließlich fanden sie doch statt, nur manche Eltern behielten aus eigenem Interesse die Kinder daheim.

Die Klassenfahrten

Wie die Londonfahrt abgelaufen ist, kann ich nicht sagen. Vielleicht will ein Betroffener einen hilfreichen Kommentar verfassen? Ich kann nur etwas zu Berlin sagen.

Es fiel nicht unglaublich groß auf. Ich habe nur vereinzelt Menschen mit einer Atemschutzmaske gesehen. (Übrigens total unnötig, weil nur die mit Partikelfilter etwas bewirken) Allerdings wurden überall Desinfektionsmittel bereitgestellt. Ob im Museum oder im Theater. Fleißige Eltern hatten ihre Kinder aber eh literweise ausgestattet.

Richtig aufgefallen ist es am Freitag, dem 13. Zufall? Alle Einrichtungen, die für größere Menschenmassen ausgestattet waren, schlossen plötzlich. Unsere letzte Station im Stasigefägnis ließ uns gerade so als eine der letzten Gruppen durch.

Und jetzt?

Auf der Heimfahrt ging es erst richtig los.

(Der Artikel zu der Fahrt kommt noch in absehbarer Zeit.)

Gemunkel davon, Kranke mit Schnupfen und Husten müssten zuhause bleiben, haben wir schon Donnerstags vernommen. Auf der Fahrt hieß es noch, man ist sich nicht sicher, denn im Netz kursierten alle möglichen Varianten:

Alle Bundesländer schließen die Schulen oder nur vereinzelt. Nur Staatliche sofort oder alle? Schon von Montag an oder erst Dienstag?

Erst der Elternbrief gab absolute Gewissheit.

Offizielle Mitteilung über Schulschließung ab Dienstag, 17.03.2020

Liebe Eltern, Offizielle Meldung des Thüringer Kultusministeriums vom 13.03.2020 ist, dass alle Schulen in Thüringen vom kommenden Dienstag an bis zum Ende der Osterferien geschlossen werden sollen. Am Montag, 16.03.2020, findet Unterricht/Schulleben nach Plan statt. Die Mittagessenversorgung ist abgesichert.

Am Dienstag und Mittwoch wird für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 und 6 eine Notgruppe (ohne Mittagessen) von 8:00 bis 13:30 Uhr angeboten, um Ihnen als Eltern die Möglichkeit zu geben, die Betreuung Ihrer Kinder zu organisieren, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern arbeiten oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in Bereichen, die für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig sind und eine Alternativ-Betreuung der Kinder kann nicht organisiert werden.

Zu den Arbeitsbereichen gehören: Gesundheitsbereich (Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte) Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieher, Lehrer

Wenn Sie auf die Betreuung in der Notgruppe angewiesen sind, melden Sie sich bitte bis Montag 12:00 Uhr unter der Telefon-Nr. 03601/406920 oder per Mail: regelschule@evsz.de oder gymnasium@evsz.de.

Am Montag erhalten Ihre Kinder über die Klassenlehrer entsprechende Arbeitsaufträge für die Arbeit zu Hause. Über die weitere Entwicklung werden Sie von der Schulleitung verständigt.

Mit freundlichen Grüßen

Annika Burkhard, Schulleiterin

Der Elternbrief

Ergo 5 Wochen schulfrei. Erste Reaktion: Boar, wie geil; Sommerferien 2.0; Wir feiern bis die Schwarte kracht.

Unterricht fällt aus

Doch wenn man dann mal überlegt, dass man sich all den Unterrichtsstoff selbst aneignen muss, die Prüfungen sich schieben und aufstauen. Kennt ihr das, wenn ihr lange krank wart? Den Unterrichtsstoff versteht man immer am schlechtesten, weil einem gerade diese Diskussionen mit Mitschülern und Lehrern fehlen.

Jetzt zwingt uns dieses Virus in eine solche anhaltende Situation. Gerade unsere 12er, demnächst Abiturienten, haben unglaubliche Nachteile.

Aber jetzt digital?

Was soll die Lösung sein? Homeschooling?

Ein Thema, dass man mal in Deutsch, in Englisch angeschnitten hat, vielleicht ne Erörterung verfasst hat mit Vor- und Nachteilen.

Das Paradebeispiel wäre: Ein Digitaler Klassenraum. Verbindung zum Lehrer über Skype und durch einen Sprach- oder Nachrichtenchat Direktkontakt, um Fragen zu stellen. Die Aufgaben werden vom Lehrer angepinnt und sofort in Gruppen oder einzeln bearbeitet. Und ein richtiger Stundenplan mit seinen Doppelstunden und festgelegten Pausen.

Doch was ist, wenn die Internetvetbindung reißt? Autokorrektur die Sinne des Satzes entstellt? Die Antworten gegoogelt werden?

Wie machen wir das nu?

Keine Ahnung. So weit sind wir nicht aufgerüstet, um nur an solche Probleme zu denken. Wir werden mit Aufgaben und Aufträgen arbeiten, vom Lehrer über E-Mail geschickt, allein im stillen Kämmerlein.

Allerdings bieten einige Lernplattformen die Möglichkeit, unter anderem kostenlos auf Ihre Inhalte zuzugreifen.

Eine Liste dieser und ein interessanter Artikel: https://www.linkedin.com/pulse/homeschooling-zeiten-von-corona-verena-pausder

Ich persönlich habe mir von Duden Lernattack schon das Gratisabo gegönnt, dass sich nicht allein und mit Kosten verlängert. Dazu hier nochmal der Link.

https://learnattack.de/corona?fbclid=IwAR258k8pEC7HJtgdob3yJew7N_9Vlcyfw0E2abkA8sMAR49E1RXb-IRTft8

Und außerdem ist auf der Study Smarter App alle Stark Hefte kostenlos verfügbar.

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.studysmarter

Die Devise bleibt

Aber was ich zum Schluss sagen will: Nicht den Kopf verlieren. Steigert euch nicht übertriebens in diese Situation hinein! Kauft nicht wie die blöden Klopapier und Atemschutzmasken, die eh nicht viel bringen! Macht keine Hamstereinkäufe und lasst den vollen Wagen irgendwo im Laden stehen, am besten mit kühlpflichtigen Produkten, nur weil euch die Schlange doch zu lang ist. Und bitte, klaut nicht das Desinfektionsmittel aus den Krankenhäusern!

Klingt dumm, das man das sagen muss? Ist es auch. Haltet euch einfach an die Hygienevorschriften, schränkt euren sozialen Kontakt zumindest so weit ein, dass ihr nicht mehr jeden Kerl auf der Straße abknutscht und bleibt ruhig.

Zum Schluss

Gebt nicht die Hoffnung auf und behaltet euren Humor. Zum Schluss also nochmal meine Lieblings-Corona-Witze:

Zum Glück kommt das Virus aus China! Stellt euch vor, was passieren würde, wäre es ein Original.

Warum die Wirtschaft einbricht? Weil keiner in die Hände spucken kann, um das Bruttosozialprodukt zu steigern.

Polizei: Hände hoch oder ich niese!

Man schreibt nicht mehr #corona, das verbreitet sich von allein.

Liebe Grüße Nora Nelson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.